• Sollte ich mal flüchten müssen, brauche ich Schutz und Unterstützung und keine Inhaftierung!
    Anna Greshake, Berlin
  • Kinder und Jugendliche brauchen nach der Ankunft in Deutschland einen sicheren Raum für sich und ihre Familien. Die Unterbringung und Isolierung in Sammellagern gefährdet das Kindeswohl und nimmt ihnen ihre Rechte!
    Vorstand djo – Deutsche Jugend in Europa, Bundesverband e.V.
  • Die Unterbringung von Geflüchteten in Lagern ist nicht menschenwürdig! Sie verwehrt ihnen jede Chance auf eine Teilhabe am Leben in Deutschland und nimmt ihnen grundlegende Menschenrechte. Das sind nicht unsere Lager!
    Flüchtlinge Willkommen
  • Lager sind Orte der Entwürdigung und Entrechtung; sie verhindern Teilhabe und unterlaufen den Flüchtlingsschutz. Sie dienen einzig der Abschreckung und Abwehr von Flüchtlingen. Wir sprechen uns entschieden dagegen aus!
    Ehrenamtliche in der Flüchtlingsrarbeit NRW, Bochum
  • Die Würde des Menschen ist unantastbar.
    Kuno Hauck, Fürth
  • Jetzt ruf ich, denn ich hab den Mut: Wenn Ihr schützen wollt, was wichtig bleibt, dann nicht Heimat, Hab und Gut, sondern einfach Menschlichkeit!
    Kai Schulte
  • Der Umgang mit Geflüchteten widerspricht massiv allen Grundrechten, die die EU sich auf die Fahne schreibt. #NichtMeineLager
    Ole Plogstedt
  • Wenn man sich nur für zehn Sekunden die Mühe macht, sich in die Situation dieser Menschen hinein zu versetzen, weiß man, dass diese Zentren mit Menschenwürde nichts mehr zu tun haben. Flucht ist und bleibt kein Verbrechen.
    Sibbi, Dani, Max (ITCHY)
  • Lager stehen in Deutschland in unmenschlicher Tradition. Sie isolieren und grenzen aus. Wir sagen: Flüchtlinge willkommen heißen! Für ein Leben in Freiheit und Würde für alle Menschen!
    Radio Havanna
  • Ich bin gegen die Isolierung von Geflüchteten in integrationsfeindlichen Großunterkünften. Die Bundesregierung müsste unser Einwanderungsland gestalten anstatt Symbolpolitik auf dem Rücken von Geflüchteten zu betreiben.
    Filiz Polat MdB, Berlin
  • Weil der Mensch ein Mensch ist, muss er*sie das Recht auf ein freies, auf ein würdiges Leben haben. Lager sind unmenschlich, Lager töten. Weg damit!
    Jule Nagel, Leipzig
  • Niemand gehört in Lager!
    Marie Kuster, Köln
  • Wenn ich in einem Land leben darf, in dem ich frei und sicher und in Frieden leben kann, und wenn ich nichts dafür tun musste, außer geboren zu werden,..Mit welchem Recht kann ich es dann anderen Menschen vorenthalten?
    Rebekka Götz, Landau
  • Niemand flüchtet "einfach so". Jede Flucht ist im wahrsten Sinn eine Not-Lösung. Vor allem ist Flucht niemals ein Verbrechen. Wer Flüchtlinge in Lager sperrt, tritt die Würde dieser Menschen mit Füßen. Dagegen stehe ich auf.
    Tobias Kirschbaum, Lünen
  • Flucht ist kein Verbrechen. Es ist schlimm, Menschen, die nichts getan haben, in Lager einzusperren.
    Martina Goldschmidt, Köln
  • Ich wende mich entschieden dagegen, dass Menschen in Deutschland oder in der EU oder auf Maßgabe der EU in Lagern eingesperrt werden.
    Julia Hartnik, Saarbrücken
  • Menschenrechte sind nicht verhandelbar. Egal, ob man in Castrop-Rauxel oder Kabul geboren ist. Europa kann nicht einen auf Demokratie machen & dann zusehen, wie Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken. Ein bisschen Demokratie geht halt nicht.
    Tarik Tesfu
  • Gegen Lager. Gegen Haftzentren. Gegen die Festung Europa. Für mehr Menschlichkeit. Für eine humane Flüchtlingspolitik #NichtMeineLager
    Jashar Erfanian, Köln
  • Jahrelange Lagerhaltung von Menschen in Mehrbettzimmern mit Fremden, Gemeinschaftsküchen und Gemeinschaftstoiletten, ohne Arbeit und Bildung ist diskriminierend, isoliert, macht krank, befördert Rassismus, ist teuer und gehört abgeschafft.
    Ulrike Seemann-Katz, Schwerin
  • Lager in Deutschland - das geht gar nicht!
    Hubert Heinhold, München
4.763
Unterschriften
#NichtMeineLager

#NichtMeineLager!

Schutzsuchende Menschen werden in Lagern und Haftzentren ihrer Würde und häufig auch ihrer Rechte beraubt. Dies sind nicht meine Lager: Ich fordere Deutschland und die EU dazu auf, die Politik der Inhaftierung und Festsetzung als Maßnahmen zur Abschreckung und Abwehr von Flüchtlingen zu beenden. Der Zugang zu Schutz und das Recht auf Asyl müssen gesichert sein. Die Menschenrechte sind unantastbar! Unterstützerschicht

#NichtMeineLager

Foto hochladen und Unterstützung zeigen (optional, optimales Format 1200:1000 px - wird nur angezeigt, wenn ein Statement eingegeben wird!)

Bitte Ausschnitt festlegen und Formular absenden.

Bitte „Aufnehmen…“ klicken und dann einen Ausschnitt festlegen.

Unterzeichnende

Die Würde des Menschen ist unantastbar! Das gilt für alle Menschen.
Hermann-Josef Lobner , Meinerzhagen
Wir sind eine Welt. Freiheit, Gleicheit, Achtung der Würde besitzt Gültigkeit für jeden Menschen .
Sabine Machata, Nürnberg
Kein Mensch ist illegal! Darum sollte niemand eingesperrt werden! Gilt nicht das Menschenrecht auf Freiheit gerade für Flüchtlinge besonders?
anonymisiert unterzeichnet
Die Deutsche und die Europäische Flüchtlingspolitik sind beschämend. Seenotrettung ist verdammt nochmal nicht verhandelbar. Und Flucht und Migration häufig leider der letzte Ausweg aus unhaltbaren Zuständen. Humanität muss die Antwort sein
Dr. Gregor Kaiser, Lennestadt
Mir ist es ein Rätsel, wie es uns "Maden im Speck" bei dieser stets reaktionärer werdenden deutschen/europäischen Flüchtlingspolitik noch immer gelingt (ohne dunkelrot zu werden), von Mitmenschlichkeit und christlichen Werten zu fabulieren.
Michael Lieberoth-Leden, Düsseldorf
Diese Ghettoiserung in Ankerzentren oder sonstigen Einrichtungen hilft den schutzsuchenden Menschen in keinster Weise. Anstatt die Integration zu unterstützen, leben sie in einer Parallelgesellschaft isoliert!
Andrea Pruy-Thomé, Saarbrücken
Was von Seehofer kommt ist Scheiße :-) ....und der Name Ankerzentrum geht auf ihn zurück. Grundsätzlich bin ich gegen das Zusammenpferchen und Isolieren von Menschen, die eigentlich unsere Hilfe benötigen!
Kilian Moser, Saarbrücken
Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen: dies ist mein und der Leute fand, die einfältig genug waren die ersten Patrideoten.
anonymisiert unterzeichnet
Integration statt Isolation!
Gisela Wenzlaff, Erkelenz
Unglaublich!
Carmen Hentschel , Wegberg